Seminarprogramm

Informationen

Wir sind für Sie da

Carl-Cranz-Gesellschaft e.V.

Argelsrieder Feld 11
82234 Weßling

T: 08153 / 88 11 98-0

ccg@ccg-ev.de

CCG - Katalog 2018

 

zum Download

Fachübergreifende Angebote

In der Reihe Querschnitt- und Sonderthemen (QS) bieten wir Seminare an, die über die Themenstellungen der anderen Fachreihen hinausgehen bzw. aufgrund ihres interdisziplinären Charakters eine Querschnittsfunktion wahrnehmen. Hierzu zählen Themen wie Human Factors, Pflichten- und Lastenhefterstellung, Projektmanagement, Vergaberecht, Umweltverträglichkeit und Energie.

Die Seminare behandeln die theoretischen Grundlagen, analysieren den aktuellen Sachstand und stellen Trends und zu erwartende künftige Entwicklungen dar. Sie bieten Führungskräften und Spezialisten die Möglichkeit, sich einen Überblick über das jeweilige Fachgebiet zu verschaffen, oder ihre Kenntnisse zu speziellen Themen zu vertiefen.

Reihenleiter: Univ.-Prof. Dr.-Ing. Ludger Schmidt, Universität Kassel, Fachgebiet Mensch-Maschine-Systemtechnik

Führung und Aufklärung

Die Fachreihe FA befasst sich mit der Entwicklung, Erprobung und Bewertung moderner Führungs- und Aufklärungssysteme.

Die Spanne der Themen im Bereich Aufklärung reicht von Arbeitsweise und Einsatzmöglichkeit der Aufklärungsmittel im optischen, elektrooptischen, Mikrowellen- und akustischen Bereich bis hin zu Frühwarnsystemen und zur Wirkungsaufklärung. Auch die Darstellung von Gegenmaßnahmen umfasst das Programm.

Neben der komplexen Vernetzung der Systeme bestimmen zunehmende Überwachungsanwendungen das Themengebiet. Daher wurden die Themenschwerpunkte „Interoperabilität“ und „Einsatz und Bekämpfung von Kleindrohnen“ neu gebildet.

Im Hinblick auf die notwendigen, zunehmend umfangreicher und komplexer werdenden Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung und von Einrichtungen gegen Angriffe sowie durch die veränderten Aufgabenstellungen der europäischen Streitkräfte gewinnen solche leistungsfähigen Systeme immer mehr an Bedeutung. Den aktuellen Stand  dieser Technologien und Verfahren zu vermitteln, ist das Ziel unserer Seminarreihe Führung und Aufklärung.

Reihenleiter: Dr.-Ing. Rainer Schönbein, Fraunhofer IOSB, Interoperabilität und Assistenzsysteme, Karlsruhe

Informations- und Kommunikationstechnologie

Digitale Kommunikation:

Die Informations- und Kommunikationstechnologie durchdringt heute alle Bereiche des wirtschaftlichen und auch des privaten Lebens. Sie ist dabei oft die notwendige Grundlage innovativer Entwicklungen und Prozesse. Kaum eine andere technologische Disziplin zeigt einen derartigen Querschnitts­charakter und ist auf anspruchsvolleres Grundlagenwissen angewiesen.

Die Reihe Digitale Kommunikation (DK) bietet für den ständigen Weiterbildungsbedarf Seminare aus allen Bereichen der Informations- und Kommunikatiostechnologie an, insbesondere zu deren Grundlagen und zu speziellen Anwendungsgebieten. Das Angebot wird ständig erneuert und ergänzt, um aktuellen Entwicklungen wie im Mobilfunk, im Rundfunk und im digitalen Netzzugang Rechnung zu tragen. Im Jahr 2014 wird das Angebot durch die Themen „Vielfachzugriffsverfahren“ und „Machine-to-Machine (M2M) Communication“ ergänzt.

Reihenleiter: Dr.-Ing. Hermann Bischl, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR), Institut für Kommuni­ka­tion und Navigation, Oberpfaffenhofen

Informationstechnologie:

Informatik ist die Wissenschaft von der systematischen Verarbeitung von Informationen, insbesondere der automatischen Verarbeitung mit computer-basierten Systemen. Sie ist zu einer der wesentlichen Grundlagen unseres Lebens in Wirtschaft, Verwaltung, Verkehr, Medizin, Ökologie, Bildung und Freizeit geworden. Sie stellt langfristig nutzbares Basiswissen zur Verfügung, das die praxisorientierte Spezia­lisierung in einer Vielzahl von Anwendungsgebieten ermöglicht. Informatik ist eine Schlüsseldisziplin, die Querschnittsfunktion besitzt und als Koope­rationspartner anderer Disziplinen dient.

Die Fachreihe Informatik (IN) bietet für den ständigen Weiterbildungsbedarf Seminare aus verschiedenen relevanten Bereichen der Informatik, zu deren Grundlagen und zu speziellen Anwendungsgebieten an. Das Angebot wird ständig erneuert und ergänzt, um den aktuellen Entwicklungen Rechnung zu tragen.

Reihenleiter: Prof. Dr. Michael Weber, Universität Ulm, Fakultät für Informatik

Luft- und Raumfahrt

Der Luftverkehr und Raumfahrtanwendungen spielen in einer globalisierten Welt eine immer bedeutendere Rolle. In diesem Fachbereich werden Themen der Entwicklung, Betreuung und Bewertung von Luft- und Raumfahrtsystemen in kompakter und praxisnaher Form vorgestellt. Insbesondere die Systemtechnik, die Strukturmechanik sowie Flugführung und Regelung stellen wichtige Aspekte dar.  

Reihenleiter: Prof. Dr.-Ing. Axel Schulte, Universität der Bw München, Institut für Flugsysteme

Sensorik und Erkundung

Was wäre der Mensch ohne seine Sinnesorgane? Die wohl faszinierendste Entwicklungsleistung der Natur ermöglicht es uns, die Umwelt im Detail wahrzunehmen, situationsgerecht zu handeln und damit letztlich zu überleben. Obwohl unsere Sinnesorgane erstaunlich komplex und leistungsfähig sind, haben sie enge Leistungsgrenzen; hinsichtlich der Empfindlichkeit, der Auflösung und vor allem Grenzen des Spektralbereichs.

So ist der Mensch für Ultraschall taub, für Infrarot blind. Mit technischen „Sinnesorganen“, den Sensoren, haben wir diese Grenzen überwunden. Sie ermöglichen uns eine präzisere und effizientere Wahrnehmung der Umwelt. Sie verschaffen uns Eindrücke von Orten, die uns selbst nicht zugänglich sind. Sie erweitern unseren „spektralen Horizont“ und verhelfen uns so zu neuen Erkenntnissen. In vielen Anwendungsbereichen wie der Führung und Aufklärung, der Erderkundung sowie der gesamten Industrie 4.0 ist die Sensorik eine Schlüsseltechnologie.

Die Reihe Sensorik und Erkundung (SE) bietet Seminare, die sich mit der Entwicklung, Erprobung, Bewertung und Anwendung moderner Sensorsysteme und den dazugehörigen Auswerteverfahren befassen. Der Schwerpunkt liegt auf den Gebieten der Optik, Optoelektronik und Infrarottechnik sowie Mikrowellen- und Radartechnik. Die theoretischen Grundlagen werden vermittelt, soweit sie zum Verständnis der Seminare erforderlich sind. Besonderer Wert wird jedoch auf die Darstellung moderner technologischer Entwicklungen und Verfahren, der Anwendungsmöglichkeiten sowie der technischen Grenzen für die jeweiligen Systeme gelegt. Neue Schwerpunkte sind die messtechnische Erfassung der Sensorparameter und die Sensoreichung, hochauflösende Sensoren im Sicherheitsbereich sowie die elektromagnetische Verträglichkeit von Sensorkomponenten bzw. Sensorsystemen. 

Um den Trends der Sensorik in Richtung Miniaturisierung und höhere Integration Rechnung zu tragen, werden die Gebiete der mikromechanischen Sensoren (MEMS), der Biosensoren und Biochips sowie der Umweltsensorik in die Reihe aufgenommen.

Reihenleiter: Prof. Dr.-Ing. Bernd Eissfeller, Universität der Bundeswehr München, Institute of Space Technology and Space Applications, Neubiberg

 

Transport- und Verkehrssysteme

Arbeitsteilung und Freihandel sind zwei wesentliche Quellen des Wohlstandes der westlichen Industriegesellschaften. Notwendige Voraussetzung dafür ist die Mobilität von Waren und Personen. Die Globalisierung der Märkte und die lokale Vielfalt der Lebens und Arbeitsbereiche führen uns ständig vor Augen, welch hohes Maß an Mobilität wir erreicht haben.

In den zurückliegenden Jahren wurde aber auch ein Bewusstsein für die Auswirkungen dieser Mobilität auf unsere Umwelt entwickelt. Unter diesem Aspekt ist daher vorrangig für die Zukunft die Optimierung von Transport- und Verkehrssystemen zu sehen. Dabei geht es nicht allein um die Optimierung einzelner Verkehrsmittel, sondern um das Gesamtsystem Verkehr.

So unterstützen bereits heute moderne Navigations- und Kommunikationstechniken die Optimierung von Verkehrsflüssen. Unsere Seminarreihe Transport- und Verkehrssysteme berücksichtigt den jeweils neuesten Entwicklungsstand in den Bereichen Werkstoffe, Leichtbauweisen, Konstruktion, Aerodynamik und -akustik. Hinzu kommen interdisziplinäre Gebiete wie Aeroelastik, Regelungstechnik, Mechatronik und Adaptronik. Einen besonderen Schwerpunkt bilden Fragen der Systemdynamik, Simulation und ihre Anwendung bei Luft- und Raumfahrzeugen sowie bei terrestrischen Transport- und Verkehrssystemen.

Reihenleiter: Verantwortlich für die Themengruppe Systemdynamik, Leichtbau und Adaptronik sowie Terrestrische Fahrzeuge, Verkehr: Dipl.-Ing. Jürgen Weis, ESG Elektroniksystem- und Logistik GmbH,  Fürstenfeldbruck

 

Verteidigung und Sicherheit

Die neue Vielschichtigkeit der Bedrohungen der Gesellschaft durch Terrorismus, Naturkatastrophen und organisierte Kriminalität auf der einen Seite und die Asymmetrien militärischer Einsätze auf der anderen Seite haben die Anforderungen an Forschung und Entwicklung im Bereich Verteidigung und Sicherheit stark verändert.

Globalisierung der Beschaffungsketten, immer schnellere Transportwege und zum Teil kontinental vernetzte Infrastrukturen – beispielweise Energie, Telekommunikation – machen die moderne Industriegesellschaft verletzlich und müssen ebenso geschützt werden wie Einsatzkräfte im In- und Ausland.

Das Thema Sicherheit wird in Partnerschaft mit dem Fraunhofer Innovationscluster für Sicherheitsforschung »Future Security BW« behandelt. Das Cluster bündelt Kompetenzen aus Forschung, Universitäten, Industrie und Behörden aus Baden-Württemberg und darüber hinaus. Unsere Seminare decken ein breites Spektrum der Technologien und Themen der Sicherheit ab. Dies reicht unter anderem vom Schutz kritischer Infrastrukturen über die Detektion von Gefahrstoffen jeder Art (CBRNE), die Sicherheit in der Informationstechnik bis hin zur Integration von Sicherheits- und Schutzsystemen.

Die wissenschaftlichen Grundlagen der Disziplin Verteidigung und Sicherheit sind das Lebenswerk von Carl Cranz. Diesen Technologien gilt deshalb das besondere Interesse der CCG, deren Gründung als Einrichtung für Fort- und Weiterbildung auch daher rührt, dass den Gebieten Verteidigung und Sicherheit in der natur- und ingenieurwissenschaftlichen Hochschulbildung nur wenig Raum eingeräumt wird.

Im Bereich Verteidigung liegen die Schwerpunkte der Seminare auf klassischen Themen der Ballistik, Simulations- und Rechenmethoden, Messtechnik, chemischen Energieträgern und Werkstoffen.

Weitere Themen sind Systemaspekte, Fragen der Verwundbarkeit sowie Qualitätssicherung und Umweltschutz in der Wehrtechnik.

Reihenleiter: Dr. Friedrich Leopold, Deutsch-Französisches Forschungsinstitut Saint-Louis (ISL)

Werkstoffkunde und -technologie

Die Fachreihe Werkstoffkunde und Werkstofftechnologie beschäftigt sich mit der Herstellung moderner Werkstoffe, deren thermomechanischer Verfeinerung, den Methoden zur Untersuchung und der Modellbildung des makro­skopischen mechanischen Verhaltens und dem Einsatz als Schrittmacher für Innovation in Schlüsselbranchen, wie dem Automotive-Bereich, der Luft- und Raumfahrt, dem Maschinenbau, dem Gebäudebau und der Energietechnik. Die Seminare beschäftigen sich zum Beispiel mit den Werkstoffen für leichte Fahrzeuge und wie diese Werkstoffe auf ihre Fähigkeit zur Energieabsorbtion bei einem Crash getestet werden. Kenntnisse der modernsten Stahl- und Aluminiumlegierungen sollen ebenfalls vermittelt werden. Eine große Bedeutung hat die Oberflächentechnologie erlangt. Mit ihren Innovationen lassen sich Bauteile in extremen Umgebungen vor Wärmeeinwirkung und korrosiven Medien schützen. Moderne Oberflächenbehandlung kann auch die Reibung in Maschinenteilen reduzieren oder Bauteile vor Verschleiß schützen. Innovative neue Werkstoffe sollen in dieser Fachreihe unter dem Blickpunkt zukünftiger Technologien dargestellt werden.

Die Fachreihe wendet sich an Wissenschaftler, Ingenieure und Entscheider, die zur Realisierung ihrer Produkte, Lösungen und Ideen die notwendigen Werkstoffe suchen. Sie wendet sich ebenfalls an Werkstoffwissenschaftler, die ihre Entwicklungen potentiellen Anwendern vorstellen möchten.

Weitere Themen zu dieser Fachreihe sind im Aufbau.

Reihenleiter: Prof. Dr.-Ing. Andreas Büter, Fraunhofer Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF, Darmstadt